#naehdirwas: Zwischenstand Hoodie vs. Cardigan

Das nächste Thema zur #naehdirwas Mitnähaktion ist “Hoodie vs. Cardigan”. Ich habe vor nicht allzulanger Zeit sowohl die Hoodie-Herrenversion als auch die für Damen von meinem derzeitigen Lieblingsschnitt genäht. Daher wäre es toll mal etwas Neues/Anderes auszuprobieren und einen Cardigan in Angriff zu nehmen.

Ganz nach dem Motto des vorherigen Themas “Stoffvorrat aufbrauchen” möchte ich weiterhin den bestehenden Stoffvorrat dezimieren. Der ausgewählte Schnitt muss also zu einem der vorhandenen Stoffe passen. Gar nicht so einfach. Ich hatte mir schon vier verschiedene Schnitte online rausgesucht, als ich mir dachte: Ich habe ja nicht nur viel Stoff rumliegen sondern auch recht viele Nähzeitschriften aus denen ich bisher relativ wenig umgesetzt habe. Mal stöbern ob sich da nicht etwas passendes finden lässt. Tatsächlich reizt es mich sehr ein paar Schnitte aus den von Oma vererbten Pramo-Zeitschriften auszuprobieren. Hier habe ich sogar einen hübschen Cardigan-ähnlichen Schnitt gefunden. Was mich allerdings extrem stört sind die Schulterpolster… Wenn man diese weglässt, könnte es jedoch sein, dass die Ärmel unten an einer Seite sehr lang und dadruch asymetrisch werden. Durch die Puff-Ärmel könnte man (bzw. ich, mit meinem sehr begrenzten Schnitt-Kenntnissen) diese warscheinlich auch nicht einfach so wieder ausgleichen.

Mal sehen ob ich experimentierfreudig bin oder mich für den Cardigan aus der modernen Zeitschrift entscheide, den ich von vornherein schon sehr schön geschnitten finde.

Aber in den alten Zeitschriften sind von dem einen Schnitt abgesehen so viele tolle Oberteile, Röcke, Mäntel und Kleider, dass ich da bestimmt mal etwas daraus nähen werde. Vielleicht ein Kleid wo sowieso keine von diesen Polstern vorgesehen sind…