Plündere den Stoffvorrat #NaehDirWas2019

Gesagt getan – der Stoffvorrat soll dezimiert werden! Ich habe ja bereits im letzten Beitrag zur #NaehDirWas2019 Aktion geschrieben, dass es schön wäre wenn der Stoffvorrat wieder in sein Reich passt. Also gehe ich dieses Jahr in den Ringkampf mit meinem Stoff.

*Ding Ding* – auf in die erste Runde:

Mission “Zurückeroberung des vom Stoff erschlossenen Teritoriums”

Da ja auf vielen Blogs immer alles so perfekt beschrieben wird, folgend mein kleines Kontrastprogramm ;).

Eine Pattydoo Amy sollte es als erstes einfaches Projekt werden. Nur habe ich verdrängt, dass ich immer Probleme mit der Größenberechnung bei diesen Schnittmustern habe. Laut Maßtabelle lag ich bei 44 also G. Nochmal nachmessen – stimmte aber alles. Naja gut Schnittmuster müssen sich ja nicht immer an der eigenen Kaufgröße orientieren. Sicherheitshalber habe ich trotzdem nochmal ein gut passendes Kaufoberteil aufs Muster gelegt. Auch hier war Größe G ordentlich zu groß.

*Räusper* Memo an mich selbst: Spätestens an diesem Punkt hätte ich skeptisch werden sollen…

Okaaay, sitzt der Schnitt halt lockerer.. also trotzdem G zugeschnitten. Zum Glück aus noch rumliegenden Reststücken – nicht die gehüteten Stoff-Schönheiten. Bis auf die Bündchen und Säume, alles zusammen genäht. Die Anprobe folge. Fazit: Uhi toll ein Zirkuszelt! Was nun? Schlafanzug oder Freischnautze-ändern?

Ich habe es dann anhand des Kaufshirts abgeändert was zur Folge hatte, dass es dann etwas zu eng war (möglicherweise sollte man die Nahtzugabe mit einrechnen – upsi). Ich könnte jetzt also Auftrennen und einen Streifen einnähen, trotzdem ein Schlafanzugoberteil draus machen oder “einfach” etwas abnehmen. Warscheinlich landet es jetzt erstmal in der Schlafanzugabteilung – gemeinsam mit meiner Motivation… Immerhin habe ich etwas vom meinem Stoffvorrat abgearbeitet.

Versuch macht klug

Versuch Nummer zwei wird also nach Kaufgröße genäht. Auch hier lief nicht alles perfekt aber immerhin habe ich mich das erste Mal an einer Fakepaspel probiert. Sprich: mal wieder was neues dazu gelernt, was mir bei meinen Nähprojekten immer wichtig ist. Ich finde, dass der kleine schwarze Farbakzent ganz gut zum grauen Stoff passt. Aber auch diese Amy reißt mich jetzt nicht so wirklich vom Hocker. Das liegt aber vielleicht auch wieder an meiner Stoffauswahl.

Was aus dem Schlafanzug geworden ist? Zum Glück gibt es da ja noch die schlanke Freundin die die selbstgenähten Sachen in höchsten Ehren hält. Sie hat sich sehr über ihren neuen Pulli gefreut. Ich wiederum habe mich gefreut, dass das gute Stück trotzdem etwas von der Welt da draußen sieht.

 

 

Das könnte Dich auch interessieren...